Bürgermeister-Blog

 

D83_9742

Gedanken zum Europatag 2017 (Blog 090517)

"Nun hatte ich zehn Jahre des neuen Jahrhunderts gelebt und nie habe ich unsere alte Erde mehr geliebt als in diesen Jahren vor dem Ersten Weltkrieg, nie mehr auf Europas Einigung gehofft, nie mehr an seine Zukunft geglaubt als in dieser Zeit, da wir meinten, eine neue Morgenröte zu erblicken. Aber es war in Wahrheit schon der Feuerschein des nahenden Weltenbrands." (Stefan Zweig)

Diese eindringlichen Zeilen des Denkers und Schriftstellers Stefan Zweig sollten uns vor allem am heutigen Europatag ermahnen, welch sensibles Gut die große Idee des Vereinten Europas ist. Es war und ist das größte Friedensprojekt der Geschichte, basierend auf einem Fundament der Gemeinsamkeiten auf kultureller und geistiger Ebene. Auch wenn im bürokratischen Konstrukt der Europäischen Union nicht immer alles rund und optimal läuft, die Idee ist nach wie vor dieselbe, und sie ist es wert, darum zu kämpfen. Europa darf nicht zum Spielball populistischer Politik werden, sondern muss uns allen ein ernstes und wahrhaftes Anliegen bleiben. Wir müssen das Gemeinsame vor das Trennende stellen und begreifen, dass der Friede in Europa keine Selbstverständlichkeit ist.  Nur dadurch können wir gewährleisten, dass am Horizont künftiger Generationen auch noch die Morgenröte dieses wunderbaren Kontinents auftaucht.

 

Liebe BesucherInnen unserer Website! (First Blog 2016)

Ich freue mich, dass mit der gegenständlichen neuen Website nach (zugegeben) längerer Wartezeit nun auch unser kommunaler Auftritt im World Wide Web (neben Facebook) komplettiert ist. Die Website soll einerseits als Informations- und Serviceplattform für unsere BürgerInnen dienen, andererseits all jenen, die unseren wunderbaren Ort noch nicht kennen, etwas über die Lebensqualitätsgemeinde PölsOberkurzheim erzählen. Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle unserem Webdesigner Emanuel Hölzl (Webnologie) für das, wie ich meine, sehr gelungene Erscheinungsbild und die innovativen Tools, sowie unseren Praktikantinnen Anna Hölzl und Lisa Tatschl für die Unterstützung bei der redaktionellen Arbeit.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim "Stöbern" auf der neuen Website und freue mich auf Ihren regelmäßigen Besuch!

Herzlichst
Ihr Mag. Gernot Esser

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben